Heute begleiten wir Jonas den Scrum Master durch einen seiner typischen Arbeitstage.

Mentor/Coach

Am Morgen kommt Jonas im Büro an und betritt den Scrum Team Raum. Vier der Entwickler sind bereits da. Ranjita und Pat sind anscheinend in eine Pair Programming-Sitzung und in ein tiefes Gespräch verwickelt. Jeff ist allein an seinem Schreibtisch und liest einige Dokumente. In der Ecke starrt Ken regungslos auf den Bildschirm seines ausgeschalteten Laptops. Die erste Scrum Master-Aufgabe des Tages ist erledigt: Den Raum lesen.

Seine Tasche an seinem Schreibtisch abwerfend prüft Jonas, der Scrum Master, die Zeit: Noch 20 Minuten bis zum Daily Scrum. Er geht an Kens Platz vorbei, bleibt stehen und fragt: „Möchtest du einen Kaffee?“ Ken nickt und bald sind sie in einem Vier-Augen-Gespräch über schlechte Nachrichten von gesundheitlichen Problemen in der Familie. 15 Minuten später kehren sie in den Teamraum zurück. Ken ist immer noch ernst, scheint aber von einer Last befreit zu sein.

Moderator

Das Daily Scrum läuft gut – nur an einer Stelle, als Jessy beginnt begeistert mit ihrer bahnbrechenden Idee zu prahlen, fürchtet Jonas einen langen Monolog und springt ein: „Herzlichen Glückwunsch, Jessy! Dazu möchte ich gerne mehr wissen. Können wir zusammen zu Mittag essen?“ Und bald beenden die Entwickler das Daily Scrum mit einem hohen Grad an Zuversicht das Sprint-Ziel zu erreichen.

Change Agent

Beim Daily Scrum haben zwei Entwickler auf ein Hindernis hingewiesen. Jonas bespricht es mit Romana. Sie ist die Product Ownerin und ist damit einverstanden, dass das Problem mit dem Teamleiter des anderen Teams angesprochen wird. So trinkt Jonas ein paar Minuten später mit Mike, dem Teamleiter von „Big Data Engineering“, eine Limonade und macht ihn auf Kommunikationsprobleme aufmerksam. Mike schlägt vor, Jonas‘ Team nächsten Montag nach dem Mittagessen zu besuchen.

Lehrer

Später trifft sich Jonas mit einer Gruppe von Managern aus einer anderen Abteilung. Sie wollen die Auswirkungen von Scrum auf Produktivität und Team-Zufriedenheit kennenlernen. Jonas zeigt ihnen einige von ihm gesammelte Daten und lässt sie in einer Übung die 12 Prinzipien des agilen Manifests untersuchen. Sie scheinen insgesamt positiv überrascht zu sein, als Jonas sich für ihre Zeit und Aufmerksamkeit bedankt.

Dirigent der Zusammenarbeit

Beim Mittagessen ermutigt Jonas Jessy und Ken eine Pair Programming Session zu machen. Beide waren etwas zurückhaltend bei der Idee, aber während des Mittagessens fand Ken einiges Lob für Jessy’s brillante Idee gestern, das Software-Performance-Problem zu lösen. Also stupst Jonas sie ein bisschen an und nach dem Mittagessen treffen die beiden sich zur ersten gemeinsamen Session.

Konflikt Navigator

Die Sitzung läuft nicht gut. Nach zwanzig Minuten springt Jessy auf und ruft „Du Idiot!“, während sie aus dem Zimmer stürmt. Jonas ist schnell bei Ken und beginnt zu deeskalieren. Als Ken zustimmt, mit Jessy zu sprechen, sucht Jonas sie und hat dann ein langes Sechs-Augen-Gespräch mit ihnen in einem separaten Besprechungsraum. Am Ende entschuldigen sich beide und geben sich die Hand, bevor sie in den Scrum Team Raum zurückkehren.

Bevor er am Ende des Tages seine Tasche packt, holt Jonas sein Notizbuch heraus und reflektiert, was er heute gemacht hat. Während er das Buch durchblättert, fällt ihm eine Skizze ins Auge. Jonas sieht sie an und lächelt. Es ist seine Kopie einer Grafik, die ihm der Certified Scrum Trainer (CST) im Training zum Certfied Scrum Master (CSM) von Jonas präsentiert hat. Es war die Antwort auf die Frage eines Teilnehmers: „Was macht ein Scrum Master den ganzen Tag? Ist das nicht ein Nebenjob, den ich gut mit meinen Entwickler Aufgaben kombinieren kann?“

Und Jonas denkt: „Nein – das lässt sich nicht einfach kombinieren. Aber es macht viel Spaß und ist interessant, sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen. Und es ist ermutigend, ein so tolles Scrum-Team unterstützen zu können. Mein Scrum Team!“

Kommentar des Scrum Trainers zu Jonas Tag

Während seines Arbeitstages zeigt Jonas den wahren Geist und die Haltung eines Servant Leaders. Mit empathischen Interaktionen und dem Versuch, den Entwicklern und dem Product Owner wirklich zuzuhören, versucht er, ihnen zu helfen, ihr Bestes Selbst zu werden. Die Menschen wachsen mit ihm an ihrer Seite. Und das alles führt zu einem tollen Produkt.


 

Dieser Artikel erscheint zeitgleich mit seiner englischen Version bei der Scrum Alliance https://resources.scrumalliance.org/Article/day-life-scrum-master Für das Lesen der Deutschen Version können in ihrem Profil auf scrumalliance.org 0.25 SEU (Scrum Edcuation Units) registriert werden.

Mentos

Dr. Jürgen Hoffmann

 

2003 hatte Dr. Jürgen Hoffmann seinen ersten Kontakt mit Scrum. Er hat in vielen Unternehmen verschiedener Branchen Prozesse zur Einführung und Verbesserung von Agilen Methoden und Scrum begleitet. Er ist aktiver Certified Scrum Trainer (CST) und Certified Enterprise Coach (CEC) sowie Certified Team Coach (CTC) und arbeitet mit allen Führungsebenen und Mitarbeitern an der Produktentwicklung in Coaching- und Trainingssettings. Er hat www.emendare.de mitgegründet und arbeitet sehr gerne dort. https://www.scrumalliance.org/community/profile/jhoffmann